Erfolgreicher Probelauf für Mega-Fachwerk

Bei der Firma Kaufmann Bausysteme GmbH in Reuthe wurde am heutigen Freitag erstmals ein Prototyp des Fachwerks der anspruchsvollen Deckenkonstruktion der neuen Messehallen in Dornbirn aufgestellt. 65 dieser Fachwerke mit jeweils 66 Metern Länge und 17,5 Tonnen Gewicht kommen beim Neubau zum Einsatz.

Dornbirn/Reuthe. Während am Messegelände in Dornbirn intensiv am Boden der neuen Messe- und Veranstaltungshallen gearbeitet wird, wird anderorts bereits die Deckenkonstruktion erprobt. Am heutigen Freitag wurde am Betriebsgelände der Kaufmann Bausysteme GmbH in Reuthe ein Prototyp des Fachwerks in Originalgröße aufgestellt und die Konstruktion erfolgreich getestet.

Große Teile der neuen Hallen, die von den Architekten von Marte.Marte entworfen wurden, werden in Holz errichtet. Neben der Innenverkleidung besteht etwa das statisch anspruchsvolle Tragwerk aus dem nachwachsenden Rohstoff. Die einzigartige Deckenkonstruktion des Neubaus am Messegelände setzt sich aus 65 Fachwerken mit jeweils 66 Metern Gesamtlänge zusammen und überspannt die beiden neuen Hallen ohne zusätzliche Stützen. Die Konstruktionen aus Brettschichtholz haben ein Gewicht von 17,5 Tonnen und werden bei der Firma Kaufmann Bausysteme vorgefertigt. Anschließend werden sie in Einzelteilen zum Messegelände in Dornbirn transportiert. Dort erfolgt der Zusammenbau am Boden, bevor sie fix montiert werden.

Bevor die Fachwerke bei den neuen Hallen zum Einsatz kommen, dauert es allerdings noch etwas. Bis Anfang Sommer dieses Jahres werden die Bauarbeiten am Gelände so weit vorangeschritten sein, dass mit der Deckenkonstruktion begonnen werden kann.